Skip to main content

Werkstattverfahren Strukturkonzept für einen Berufsschulcampus auf dem Gewerbegebiet Bremer Wollkämmerei

 

In Bremen-Nord ist das Gelände der ehemaligen Bremer Wollkämmerei ein wichtiges Entwicklungsgebiet. Die Lage an der Weser in direkter Nachbarschaft zum Zentrum Blumenthal bietet einen attraktiven Standort. Bestandsgebäude ermöglichen eine Nachnutzung und eine Verbindung von historischer und neue Architektur. Mit einem Berufsschulcampus auf dem Gelände sollen neue Wege eingeleitet und eine enge Verzahnung von Berufsschulen und Betrieben erreicht werden.

Dazu ist ein Strukturkonzept notwendig, das die Errichtung eines zentralen Berufsbildungscampus im Stadtteil Blumenthal ebenso im Fokus hat wie die weitere Entwicklung als Gewerbestandort. Städtebauliches Ziel ist eine identitätsstiftende Entwicklungsperspektive für die Nachnutzung der Bestandsgebäude sowie überregional wirksame Neuansiedlungen mit einer attraktiven Anbindung an den Ortskern Blumenthal.

Durchgeführt wurde ein konkurrierendes Werkstattverfahren im Sinne einer Mehrfachbeauftragung. Das Werkstattverfahren zielte auf eine kooperative und diskursive Entwicklung mehrerer Lösungsvorschläge für die zukünftige Flächennutzung. Es solle ein Strukturkonzept ausgearbeitet werden, das als Grundlage für eine darauf aufbauende Rahmenplanung dient. Das Strukturkonzept sollte belastbare Aussagen zu Erschließung, Nutzungsstruktur sowie Städtebau und Freiraum – aber auch zu den (zeitlichen) Entwicklungsszenarien der Umsetzung – enthalten.

Im Rahmen des Verfahrens wurde zu Beginn eine dreitägige Planungswerkstatt vor Ort durchgeführt, bei der die drei Büros erste Ideen und Entwürfe entwickeln und vorstellen konnten. Nach Ausarbeitungsphase und Vorprüfung wurde in einer Preisgerichtssitzung das Strukturkonzept ermittelt, das für die weitere Entwicklung richtungsweisend ist.

Auftraggeber
Wirtschaftsförderung Bremen Gmbh
Leistungsphasen
organisatorische und inhaltliche Vorbereitung und Durchführung des gesamten Werkstattverfahrens Auslobung, Vorprüfung, Preisgericht, Dokumentation
Zeitraum
2019 – 2020